Hilfsnavigation:

Homöopathische Krebsbehandlung

Arbeitsgruppe unter der Leitung von Sabine Loechle

Beginn: Februar 2018

Homöopathie in der Krebstherapie

Auch bei Tieren kommen Tumorerkrankungen sehr oft vor. Die Diagnose Krebs ist häufig mit großer Angst besetzt, nicht nur bei den Haltern. Wir als Therapeuten haben mitunter Respekt davor, eine Krebsbehandlung zu übernehmen, vor allem wenn uns die Erfahrung fehlt. Diese AG soll dazu beitragen, der Krankheit Krebs sachlich und mutig zu begegnen und das nötige Wissen vermitteln, um unsere Tier-Patienten sicher homöopathisch behandeln zu können.

Die Homöopathie ist eine Heilmethode, die bei der Krebstherapie viel bewirken kann. Welche Möglichkeiten es dabei gibt, wie das individuelle Vorgehen aussehen kann, aber auch die Grenzen der Homöopathie werden wir in dieser AG klären.

Wir werden uns mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Wie kommt es zur Entstehung von Krebs?
  • Welche sind die häufigsten Krebsarten bei Tieren, womit haben wir es oft zu tun?
  • Wie sieht das schulmedizinische Vorgehen aus? Wo liegen die Vor- oder Nachteile dabei?
  • Welche unterschiedlichen Ansätze gibt es in der homöopathischen Krebsbehandlung?
  • Wie gehe ich grundsätzlich vor?
  • Wenn Plan A nicht funktioniert – gibt es einen Plan B, C ...?
  • Was gilt es bei der Krebsbehandlung zusätzlich zu beachten? 

Wie immer gibt es Fallbeispiele aus der Praxis zum besseren Verständnis und zur Veranschaulichung.

Dauer der AG:

7 Monate.

Teilnahmevoraussetzungen:

Homöopathisches Grundwissen sollte bereits vorhanden sein.

Nähere Informationen und Anmeldung:

Über das Forum im entsprechenden thread oder per E-Mail an Sabine Loechle: info(at)praxis-fuer-tiere.de

nach oben